MorgenJazz zum Abschluss der Sommerbühne Viernheim:


Two Minds verbreiten gute Stimmung auf dem Apostelplatz

 

Mit Saxofon und Geige um die Welt

...Schon mit ihrem ersten Song bringen die drei Musiker einige Radfahrer, die eigentlich nur den Apostelplatz überqueren wollten, zum Anhalten. Selbstvergessen lehnen sie an ihren Rädern und lauschen den entspannten Pop-, Blues- und Latinpop-Stücken, die Two Minds zur letzten Sommerbühnenveranstaltung in diesem Jahr mitgebracht haben.

 

...tatsächlich dauert es nicht lange, bis im Publikum die ersten Füße anfangen zu wippen und die Finger im Takt der Musik auf die Tische trommeln.

 

 

...So lässig, als seien sie im Proberaum und nicht auf einer Bühne, beginnen Keyboarder Axel Schwarz und Percussionist Tobi Zeller schon einen Song zu spielen, während ihre Frontfrau noch ihre Notenblätter ordnet. Als Degado kurzentschlossen noch ihre Geige auspackt, überbrücken die beiden Musiker die Pause mit Soli und heimsen dafür ebenso viel Applaus ein wie Regina Degado für ihre Einzeleinlagen mit dem Saxofon.

 

Emotionaler Tango

Mit ihrer Songauswahl entführen Two Minds die Zuhörer in die weite Welt.

...Sehr lässig singt sich Regina Degado unter anderem durch "Grandma's Hands" von Bill Withers, springt weiter ins Spanische mit Songs wie "Historia de un amor" und macht schließlich bei "Je veux" von Zaz, auf Französisch weiter.

Nur für die Moderation spricht Regina Degado deutsch - obwohl sie es auch auf Spanisch und Französisch könnte. "Ich will die Sprachen beherrschen, in denen ich singe", sagt sie. "Wenn man nur die Laute nachmacht, gehen die ganzen Emotionen verloren."

 

Emotional wird der MorgenJazz so richtig, als Two Minds schließlich einen Tango anstimmen. "In Tangotexten wird ganz schön gelitten", erklärt Degado mit einem Schmunzeln - und übersetzt kurz die eine oder andere Liedzeile, bevor sie zur Geige greift. Die tauscht sie danach nicht sofort wieder gegen ihr Saxofon, sondern nimmt das Publikum erst noch mit auf die grüne Insel. "Wenn ich schon die Geige in der Hand habe, muss ich noch was Irisches spielen", ruft sie unter lauten Begeisterungsrufen des Publikums.

 

"Ich möchte Euch alle auf den Tischen tanzen sehen", ruft die Sängerin und Saxofonistin von der Sommerbühne.

Am Ende erreichen Two Minds sogar noch ihr großes Ziel. Als die drei Musiker "Today I Dont' Feel Like Doing Anything" von Bruno Mars anstimmen, springt eine Zuhörerin auf und tanzt lachend durch den entspannten Sonntagmorgen.

 

Kathrin Miedniak, Südhessen Morgen, 27.7.2015